Sprachförderung

 

20.05.2020

Buchstabe des Monats   G

 

 

 

Diesmal dreht sich alles um den Buchstaben G. Viele Kinder haben oft Probleme mit der Aussprache, aber machen Sie sich keine Sorgen, erst etwa ab dem 2. Geburtstag ist die Mundmotorik so trainiert, dass eine korrekte Aussprache möglich ist. Aber auch hier, wie in allen anderen Bereichen, ist jedes Kind ganz wunderbar individuell! Und nichts muss, aber alles wird. J

 

Ich habe ein Bild gemalt, das dazu einladen soll, den Buchstaben G als Anlaut zu üben und bewusst zu machen. Falls es nicht gleich klappt, knurren Sie doch mal gemeinsam wie ein Hund („grrrrrr“) oder machen Sie Geräusche wie ein Baby („gagaga“).

 

Finden Sie noch mehr Gegenstände in der Wohnung oder in der Natur, die mit einem G beginnen?

 

Und, Achtung, ein Gegenstand hat sich in dem Bild verirrt und passt nicht! Welcher ist es?

 

Viel Spaß! J

 

 

Mai 2020

 

Liebe Eltern,

 

Da diese beispiellose Situation wohl noch eine Weile andauern wird, findet bis auf Weiteres auch die Sprachförderung leider nur aus der Ferne statt. Ich möchte Ihnen also auf diesem Wege ein paar einfache Tipps mitgeben, die Sie leicht im Alltag umsetzen können – vielleicht tun Sie es aber ohnehin schon ganz selbstverständlich.

 

  • Schenken Sie ihrem Kind und dem, was es sagt, Aufmerksamkeit! Durch Reaktion, Interesse und Blickkontakt wird die Sprachfreude geweckt. Werden Sie zu einem Dialogpartner und geben Sie Rückmeldung.

  • Achten Sie auf Ihre eigene Sprache! Denn wir sind Sprachvorbilder und Ihr Kind lernt am meisten durch das, was es hört.

  • Achten Sie auf die nichtsprachliche Kommunikation! „Übersetzen“ Sie Gestik, Mimik und Körpersprache Ihres Kindes in Sprache.

  • Gehen Sie mit Schwächen und Fehlern wohlwollend um! Korrigieren Sie positiv, indem Sie das zuvor falsch Gesagte richtig in Ihre Antwort integrieren. („Mama, ich hab den Ball gewerft!“ – „Oh, toll, du hast den Ball geworfen!“)

  • Baden Sie Ihr Kind in Sprache! Begleiten Sie Ihre Handlungen mit Worten. („So, jetzt holen wir zuerst das Messer aus der Schublade, dann die Butter aus dem Kühlschrank, danach schmieren wir das Brötchen,…“)

 

Ich bin mir sicher Sie machen das großartig!  J

 

Zusätzlich möchte ich Ihnen wöchentlich Material zur Verfügung stellen. Zum einen etwas, das die Kinder schon aus der Kita kennen und vielleicht vermissen (Mitmachgeschichten, Fingerspiele,…), aber auch ein von mir gemaltes Bild, das zum genauen Hinschauen und darüber sprechen anregen soll. Zählen, beschreiben, vergleichen, lokalisieren („der helle Baum steht hinter dem dunklen“), fantasieren,… - es gibt so viele Möglichkeiten! Außerdem stelle ich das Bild noch zum Ausmalen zur Verfügung.

 

Ich grüße ganz herzlich und wünsche Ihnen gute Gesundheit und starke Nerven!

 

Bitte richten Sie die Grüße auch an die kleinen Biber aus! Sie werden sehr vermisst…

 

Ihre Martina Dopplé

 

 

 

...zum Ausdrucken

 

 

...ein Fingerspiel

 

König Grrr

 

Vor langer, langer Zeit lebte einmal ein König, der hieß König Grrrr.

 

Dieser König Grrrr hatte drei Töchter:

 

1. die dünne Tochter Sssst

 

2. die dicke Tochter Böffff

 

3. die süße Tochter Schmatz.

 

Eines Tages kam der hübsche Prinz Olala dahergeritten

 

Und hielt am Schloss.

 

Er stieg die Treppen hinauf und klopfte.

 

König Grrrr öffnete die Tür.

 

"Oh, Prinz Olala", sagte König Grrrr, "was führt dich hierher?"

 

"Lieber König Grrrr", sagte der Prinz Olala, "ich möchte so gerne die süße Tochter Schmatz heiraten!"

 

"Nein, nein, nein!" sagte König Grrrr, "Bevor die süße Tochter Schmatz heiratet, muss zuerst die dünne Tochter Sssst heiraten und die dicke Tochter Böffff!"

 

Traurig ritt der Prinz davon.

 

Doch eines nachts hatte er eine Idee:

 

Er nahm seinen Zauberschlüssel und ritt so schnell er konnte zum Schloss.

 

Er Stieg vom Pferd, schlich die Stufen hinauf, nahm dann seinen Zauberschlüssel und öffnete die Tür.

 

Ganz leise schlich er hinein und stieg die Treppen zu den Schlafgemächern hinauf.

 

Er schlich zur ersten Tür, öffnete sie, und da lag: die dünne Tochter Sssst!

 

Wollte er die heiraten? - Nein.

 

Er schlich zur zweiten Tür, öffnete sie, und da lag die dicke Tochter Böffff.

 

Wollte er die heiraten? - Nein.

 

Er schlich zur dritten Tür, öffnete sie, und da lag der König Grrrr.

 

Wollte er den heiraten? - Nein.

 

Er schlich zur vierten Tür, öffnete sie, und da lag der dicke Koch Prust.

 

Wollte er den heiraten? - Nein.

 

Er schlich zur fünften Tür, öffnete sie, und da lag die süße Tochter Schmatz.

 

Wollte er die heiraten? – Jaaa!

 

Er nahm sie auf den Arm und ging so schnell er konnte zurück zu seinem Pferd.

 

Sie ritten zu seinem Schoß und feierten ganz groß ihre Hochzeit.

 

Sie lebten glücklich und zufrieden -

 

Und wenn sie nicht gestorben sind, dann leben sie noch heute.

 

So geht's:

 

  • König Grrr: Hände rechts und links an den Kopf, Daumen liegen an, heftig damit winken und laut "grrr" machen

  • dünne Tochter Sssst: Hände zusammenlegen, schnell beim ssst von oben nach unten ziehen

  • dicke Tochter Böfff: Hände ineinander falten und einen dicken Bauch andeuten

  • süße Tochter Schmatz: Kusshand machen

  • Prinz Olala: mit dem Zeigefinger einer Hand auf Stirnhöhe beim Olala schnell kreisen

  • Nein: abwinken

  • reiten: Hände auf Oberschenkel klopfen

  • schleichen: Hände leise über die Oberschenkel reiben

  • Tür: so tun, als öffne man sie

  • Zahlen: Anzahl der Finger zeigen